bis 18.1.2022 16.9. 8.50 Uhr

Die Weltreisende Alma M. Karlin

Vor wenigen Jahren wusste kaum mehr jemand, wer Alma Karlin war. Dann kam 2017 eine große Schau in Ljubljana und änderte alles. Heute gibt es – auch auf Deutsch – eine wissenschaftliche Monografie, eine Graphic Novel und nun auch eine Ausstellung in Wien.

Alma Karlin mit Fächer
Neuerscheinung 23.8. 18.51 Uhr

„Ein Leben voller Abzweigungen“

„Ein Leben voller Abzweigungen“ ist ein doppeldeutiger, passender Buchtitel: Robert Fröwein berichtet über Uber-Fahrer und ihre Schicksale.

Die Uber-App auf einem Smartphone (25.4.2018)
ab 22.7.2021 2.7. 13.24 Uhr

Popfest feiert mit Line-up Diversität in der Arena

Flexibilität ist von den Festivals in Zeiten von Corona gefragt, und so findet das heurige Popfest Wien ab 22. Juli bekanntermaßen primär nicht am Karlsplatz, sondern in der Arena statt, wo die Hygienevorgaben leichter umsetzbar sind.

Popfest Wien
Neuerscheinung 15.6. 11.25 Uhr

„Amazônia“ von Sebastião Salgado

Dass Sebastião Salgado ein Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie ist, zeigen seine im Bildband „Amazônia“ vorgestellten Aufnahmen erneut. Weite Flächen umspannende Landschaftsporträts spiegeln die unglaubliche Fülle und Schönheit der Region.

Der brasilianische Fotojournalist Sebastião Salgado während einer Fotosession in Paris. (28.5.2021)
bis 31.10.2021 1.6. 6.00 Uhr

„Written in Memory“

Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen zeigt 22 Porträts, die der US-amerikanische Fotokünstler Jeffrey A. Wolin von Holocaust-Überlebenden gemacht hat. Unter dem Titel „Written in Memory“ sind die Arbeiten bis Ende Oktober im Reviergebäude der Gedenkstätte zu sehen.

Ehemaliges Konzentrationslager Mauthausen (28.4.2015)
bis 14.9.2021 31.5. 16.57 Uhr

„Now you see me Moria“

Das Weltmuseum Wien zeigt Bilder aus dem im September 2020 abgebrannten Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos. Die Fotos stammen aus dem von Geflüchteten initiierten Projekt „Now you see me Moria“.

Fotoausstellung „Now you see me Moria“
bis 26.9.2021 14.5. 16.11 Uhr

„And if I devoted my life to one of its feathers?“

Es ist ein so vielstimmiger wie vielgestaltiger Chor künstlerischer Positionen, der sich bei der Festwochen-Ausstellung „And if I devoted my life to one of its feathers?“ in der Kunsthalle Wien erhebt.

Bartolina Xixa, Ramita Seca, La Colonialidad Permanente [Trockener Zweig, Die permanente Kolonialität], 2017
bis 14.11.2021 7.5. 10.27 Uhr

„Der kalte Blick“

Im März 1942 machen sich zwei junge Wissenschafterinnen aus Wien in die NS-besetzte polnische Kleinstadt Tarnow auf, um dort lebende jüdische Familien „rassenkundlich“ zu untersuchen.

Ausstellungsansicht „Der kalte Blick“
Online-Ausstellung 3.5. 9.42 Uhr

„Na drugi pogled / Auf den zweiten Blick“

Die Beziehung zwischen ÖsterreicherInnen und SerbInnen steht in der Online-Ausstellung „Na drugi pogled / Auf den zweiten Blick / At Second Glance“ im Fokus. Anlass ist das 20-jährige Bestehen des Österreichischen Kulturforums Belgrad.

„Alles möglich Serbin Österreicherin“ von Hannah Stippl, 2021 im Rahmen der Ausstellung „Na prvi pogled / Auf den zweiten Blick / At Second Glance“
bis 10.10.2021 28.4. 14.00 Uhr

„This World Is White No Longer“

Wie „weiß“ unsere Welt geprägt ist, ist nicht erst seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd oder Amanda Gormans Inaugurationsgedicht Thema. Mit der Ausstellung „This World Is White No Longer“ widmet sich das Salzburger Museum der Moderne (MdM) im Rupertinum „Ansichten einer dezentrierten Welt“, wie es im Untertitel heißt.

Ausstellung „This World Is White No Longer“