KRIEG UKRAINE 8.8. 8.33 Uhr

Mehr Hilfe für Roma-Flüchtlinge gefordert

Der Antiziganismusbeauftragte der Bundesregierung, Mehmet Daimagüler, hat mehr Hilfen für Roma-Flüchtlinge aus der Ukraine gefordert. Teilweise kämen Hilfsleistungen bei ihnen nicht an, sagte Daimagüler am Freitag in Berlin.

Human Rights Watch wirft der Republik Moldau vor, geflüchtete Roma aus der Ukraine getrennt unterzubringen.
TV-Magazin für Roma und Sinti 4.8. 13.43 Uhr

Romano Dikipe | ORF 2 Burgenland | 14. August

Der Schwerpunkt der Augustausgabe von „Romano Dikipe“ liegt auf den Gedenkorten für Roma und Sinti in Österreich: Wir berichten über Gedenkorte im Burgenland, das geplante zentrale Mahnmal in Wien, den 2. August, den Internationalen Holocaust Gedenktag für Roma und Sinti, die Baranka Park Gedenkfeier und über den traditionellen Roma-Butschu.

Logo
roma sam | gedenken 4.8. 13.37 Uhr

2. August – Der Internationale Gedenktag an den Völkermord an Roma und Sinti

Eine Forderung, die es innerhalb der Community seit Jahren gibt und die nun endlich vor der Umsetzung stehen könnte ist jene, den 2. August, den Internationalen Gedenktag an den Völkermord an Roma und Sinti, auch in Österreich offiziell anzuerkennen. Auf EU-Ebene ist das schon 2015 geschehen. Eine Gedenkveranstaltung gibt es schon seit Jahren, traditionell am Ceija-Stojka-Platz in Wien.

Gedenkveranstaltung, HÖR
Holocaust-Gedenktag 2.8. 9.42 Uhr

Europäischer Holocaust-Gedenktag für die Roma: Niemals vergessen!

Hunderttausende Roma wurden im Nazi-Regime ermordet – ihrer wird am heutigen Holocaust-Gedenktag für die Roma gedacht. Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, die Vizepräsidentin für Werte und Transparenz, Věra Jourová, und die für Gleichstellungspolitik zuständige Kommissarin Helena Dalli betonten in einer gemeinsamen Stellungnahme: „Wir dürfen die Verfolgung der Roma während des Holocaust niemals vergessen.

Auschwitz 75. Jahresfeier
1.8. 8.24 Uhr

Mahnmal erinnert an 10.000 deportierte Juden aus Rotterdam

80 Jahre nach Beginn der Deportationen von Juden aus Rotterdam durch die deutschen Besatzer ist am Sonntag in der Hafenstadt ein Mahnmal zum Gedenken an ihr Schicksal eingeweiht worden. Es besteht aus einer Parkanlage mit 10.000 unterschiedlichen, in Handarbeit verlegten Steinen, wie die Nachrichtenagentur ANP berichtete.

Mahnmal erinnert an 10.000 deportierte Juden aus Rotterdam
1.8. 7.35 Uhr

Ramelow spricht zum Gedenken an Sinti und Roma in Auschwitz

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wird als erster Bundesratspräsident anlässlich des Europäischen Holocaust-Gedenktages für Sinti und Roma am Dienstag in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sprechen. Ramelow sei Teil einer größeren deutschen Delegation, die an diesem Tage auch an der Kranzniederlegung zu Ehren der Opfer in Polen teilnehmen werde, teilte die Thüringer Staatskanzlei am Freitag in Erfurt mit.

koncentracioni logor Auschwitz
roma sam | Porträt 28.7. 10.50 Uhr

Alan Bartus: „Jazz ist meine Sprache“

Alan Bartus wurde 2001 in der Slowakei geboren und wuchs in Österreich auf. Schon früh wusste er, dass er Musiker werden will. Dieses Ziel hat er erreicht – mittlerweile gehört er zu den besten Pianisten des Landes, wie es zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien beweisen. Wir haben ihn in seinem Heimatort Neusiedl am See besucht, um mit ihm über seine Karriere und Ziele zu sprechen.

Alan Bartus am See
26.7. 15.22 Uhr

Stinatz: Beunruhigende Botschaft entdeckt

„Die Bajuwarische Befreiungsarmee. Sie werden noch von uns hören“ – ein Zettel mit dieser Aufschrift ist am Montag in Stinatz (Bezirk Güssing) gefunden worden. Die Polizei wurde sofort eingeschaltet. Der Text legt eine Anspielung auf das Rohrbombenattentat von 1995 in Stinatz nahe.

Zettel
26.7. 9.10 Uhr

Slowakei unterzeichnet Rahmenabkommen für EU-Strukturinvestitionen

Die EU-Kommission hat die slowakische Partnerschaftsvereinbarung angenommen, ein Schlüsseldokument für die Einleitung von Investitionen im Rahmen der EU-Kohäsionspolitik zwischen 2023 und 2027.

Die slowakische Ministerin Veronika Remišová und EU-Kommissarin Elisa Ferreira.
MENSCHENRECHTE 26.7. 8.27 Uhr

„Netzwerk Roma-Rechte“ gegründet

Im April, am internationalen Roma-Tag, wurde das „Netz­werk Roma-Rechte“ des European Roma Rights Centre (ERRC) ins Leben gerufen, nachdem ein erstes Hybrid-Treffen von Budapest aus abgehalten worden war. Das Netzwerk besteht aus 18 Menschenrechtsorganisationen aus 15 verschiedenen Ländern und will Aktivisten, Roma und Nicht-Roma, die sich für die Menschenrechte in ganz Europa einsetzen, vereinen.

„Netzwerk Roma-Rechte