29.2. 8.24 Uhr

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma trauert um Sonja Rose

Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, und der Vorstand trauern um die Holocaustüberlebende Sonja Rose, geb. Birkenfelder. Die 89-Jährige verstarb in der vergangenen Woche in Frankfurt am Main. Sie wurde 1934 in Heidelberg geboren und in der NS-Zeit mit ihrer Familie zunächst nach Ludwigshafen verschleppt, wo ihr Vater als Zwangsarbeiter in einer Fabrik ausgebeutet wurde.

Romani Rose
ROMA SAM | GEDENKEN 28.2. 11.34 Uhr

DERLA | Digitale Erinnerungslandschaft für NS-Opfer auch im Burgenland

Am 5. Feber 1995 sind 4 Oberwarter Roma einem rassistisch motivierten Bombenattentat zum Opfer gefallen. OeAD – die österreichische Agentur für Bildung und Internationalisierung nahm sich dieses Datum zum Anlass, um die digitale Erinnerungslandschaft – DERLA, die um das Burgenland erweitert wurde, im zweisprachigen Gymnasium Oberwart zu präsentieren.

Präsentation im 2-sprachigen Gymnasium Oberwart
26.2. 11.22 Uhr

So lebt es sich im verrufensten Roma-Viertel der Slowakei

Am Rand von Kosice im Osten der Slowakei wohnen rund 6000 Roma in einer Siedlung, die dereinst für 2500 Bewohner erstellt wurde. Geplant wurden die Betonriegel am Stadtrand von Kosice in den 1970er-Jahren. 2500 Menschen sollten hier leben. Armeeangehörige, Polizisten und Roma. Es ist ein Integrationsprojekt, das gescheitert ist.

Roma Mädchen Slowakai
Forschungsprojekte|Forschungs-|Wissenstransfer 26.2. 9.16 Uhr

Enzyklopädie zum NS-Völkermord an den Sinti und Roma in Europa

Hunderttausende Sinti und Roma wurden unter nationalsozialistischer Herrschaft in Deutschland und Europa verfolgt und ermordet. Das historische Wissen zu diesem Genozid wird derzeit unter Leitung der Forschungsstelle Antiziganismus der Universität Heidelberg in einer großangelegten Enzyklopädie zusammengeführt.

KZ Auschwitz
WIR | ČEŠI, HRVATI, MAGYAROK, ROMA, SLOVÁCI, SLOVENCI 22.2. 9.00 Uhr

Die Themen am 1. März in ORF2

Die nächste Ausgabe unseres mehrsprachigen Volksgruppenmagazins WIR | ČEŠI, HRVATI, MAGYAROK, ROMA, SLOVÁCI, SLOVENCI wird am Freitag, 1. März um 10:40 Uhr in ORF2 ausgestrahlt. ORF III zeigt die Sendung am Sonntag, 3. März um 9.00.

Katharina Graf-Janoska
ROMA SAM | KULTUR 21.2. 8.41 Uhr

31. Romaball im Kulturhaus in Unterwart

Die diesjährige Faschingszeit war sehr kurz. Die Termine in der Ballsaison musste man aber alle unterbringen. So auch den Romaball. Das Fest zeichnet sich vor allem durch die Vielfalt der musikalischen Darbietungen und durch die ungezwungene Atmosphäre aus. Heuer lud der Verein HANGO Roma ins Kulturhaus nach Unterwart.

Roma Ball
20.2. 12.01 Uhr

Berlakovich: Tag der Muttersprache verdeutlicht den Wert der Sprachenvielfalt in Österreich

Am 21. Februar findet seit über 20 Jahren der „Internationale Tag der Muttersprache“ auf Initiative der UNESCO statt. Besonders die Volksgruppensprachen brauchen in Österreich eine Unterstützung.

Nikolaus Berlakovich
19.2. 10.07 Uhr

Spurensuche: Sinti und Roma in Mecklenburg-Vorpommern

Menschen, die der vielfältigen ethnischen Gruppe der Sinti und Roma angehören, werden in Europa seit Jahrhunderten mit Misstrauen und Ausgrenzung konfrontiert. Gerade im deutsch-sprachigen Raum sind rassistische und abwertende Vorurteile gegen sie bis heute weit verbreitet.

Spurensuche: Sinti und Roma
ROMA SAM | POLITIK 13.2. 9.00 Uhr

Romanes im Mittelpunkt der Roma-Dialogplattform

Zum nunmehr 31. Mal fand im Bundeskanzleramt die Roma-Dialogplattform statt. Nachdem auch beim Volksgruppentag im österreichischen Parlament der Fokus auf das Romanes gelegt wurde, stand auch dieses Treffen ganz im Zeichen der Volksgruppensprache. Neben Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Forschung meldeten sich auch Aktivistinnen und Aktivisten aus der Roma-Zivilgesellschaft zu Wort.

Präsentation im Bundeskanzleramt (Roma-Dialogplattform)
ROMA SAM | GEDENKEN 9.2. 8.40 Uhr

Gedenken an Roma-Attentat in Oberwart

In der Nacht vom 4. auf den 5. Feber 1995 sind vier Menschen einem rassistisch motivierten Attentat zum Opfer gefallen. Die vier Volkgruppenangehörigen der Roma wurden mit einer als Stehschild getarnten Rohrbombe ermordet. Die Romapastoral der Diözese Eisenstadt lud auch heuer zum jährlichen Gedenken „Am Anger“.

Banner Romapastoral