Giorga Meloni.
Reuters/Remo Casilli
Reuters/Remo Casilli
POLITIK

Faschistengruß bringt Meloni in Verlegenheit

Ein Regionalpolitiker der postfaschistischen Partei Fratelli d’Italia (Brüder Italiens, FdI) macht seiner Parteichefin und Wahlfavoritin bei der italienischen Parlamentswahl am Sonntag, Giorgia Meloni, zu schaffen. In einem Video ist jetzt zu sehen, wie er bei der Beerdigung eines früheren Rechtsextremen den Arm zu dem im Faschismus verwendeten „römischen Gruß“ ausstreckte.

In einem Video ist jetzt zu sehen, wie er bei der Beerdigung eines früheren Rechtsextremen den Arm zu dem im Faschismus verwendeten „römischen Gruß“ ausstreckte. Brisant: Der Politiker ist der Bruder von Ignazio La Russa, einem Mitbegründer der FdI. Die Mailänder Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein. Romano La Russa ist der Beauftragte für die öffentliche Sicherheit im lombardischen Regionalparlament.

Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

Ein Video des Vorfalls verbreitete sich im Internet. Romano La Russa sagte, es sei kein faschistischer Gruß gewesen, sondern Teil eines üblichen militärischen Begräbnisrituals zu Ehren eines verstorbenen Kameraden.