Dunja Zdouc
APA/AFP/Jure Makovec
APA/AFP/Jure Makovec
Sport

Nachlader bremsen Damen-Quartett ein

Österreichs Damen haben bei der Weltmeisterschaft im slowenischen Pokljuka in der Staffel am Samstag nicht überraschen können. Dunja Zdouc (DSG Sele Zell), Katharina Innerhofer, Julia Schwaiger und Lisa Hauser landeten über 4 x 6 km auf dem siebenten Platz. Viele Nachlader am Schießstand bremsten das ÖSV-Quartett im Kampf um die Spitzenplätze ein. Gold ging an die Favoritinnen aus Norwegen.

Zdouc, Innerhofer, Schwaiger und Hauser vermieden zwar eine Strafrunde, mussten bei den acht Schießübungen aber insgesamt 15-mal nachladen und waren zumindest in dieser Kategorie die unangefochtene Nummer eins. Die Österreicherinnen brachten sich mit den Nachladern auch um eine gute Laufleistung. Denn am Ende fehlten dem Quartett nur rund 1:05 Minuten auf die siegreichen Norwegerinnen. Platz sieben bedeutet aber trotzdem das bisher beste WM-Ergebnis einer österreichischen Damen-Staffel.

Schießen trübt Laufleistung

Bei den Österreicherinnen, die sich in den Einzelrennen großartig präsentiert hatten, platzte der Traum von einer Sensation bereits beim ersten Liegendschießen. Startläuferin Zdouc musste beim ersten Versuch bereits dreimal nachladen. Die Kärntnerin und ihre Kollegin Innerhofer waren insgesamt für zehn der 15 Nachlader verantwortlich. Auch Schwaiger und Schlussläuferin Hauser blieben von Fehlschüssen diesmal nicht verschont.

„Ich habe mir beim Schießen, vor allem liegend, schwergetan. Beim Einschießen waren die Scheiben im Schatten, im Rennen dann in der Sonne. Läuferisch hat es gepasst. Heute war es nicht mein Glanztag“, sagte Startläuferin Zdouc, die vor allem mit den höheren Temperaturen zu kämpfen hatte, im ORF-Interview.

Hauser holt Gold im Massenstart

Am österreichischen Sporthimmel funkelt seit Sonntag ein neuer Stern besonders hell. Lisa Hauser krönte sich bei den Titelkämpfen in Pokljuka im Massenstart zur ersten heimischen Weltmeisterin im Biathlon überhaupt. Die historische Goldmedaille ist die vorläufige Krönung eines Gipfelsturms in dieser Saison, in der seit dem Jahreswechsel ein Meilenstein auf den nächsten folgt. „Es ist einfach zum Genießen“, sagte die 27-Jährige. mehr dazu…

– Mehr in sport.ORF.at
– Meldung in slowenischer Sprache