Die Flagge der Europäischen Union auf einem Gebäude in Wien (2.5.2019)
ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
POLITIK

Interreg-Förderungen: Lob von EU

Kärnten profitiert von der EU-Mitgliedschaft Österreichs. Zu diesem Schluss kommt die Landesregierung nach Vorlage eines Berichts zur territorialen Zusammenarbeit mit Slowenien und Italien. Kärnten würde es gelingen, die Fördertöpfe der EU maximal anzuzapfen. Die EU lobt ihrerseits die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Aufgebaut ist das Förderprogramm auf zwei Säulen – jeweils die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Slowenien und Italien. Zwischen 2014 und 2019 konnten im Interreg-5A-Programm Slowenien-Österreich 49 Projekte bewilligt werden, 26 davon mit Beteiligung Kärntens. In Summe wurden hier rund neun Millionen Euro an EU-Fördergeldern zugesagt, 2,6 Millionen wurden bereits an die Projektpartner ausbezahlt.

Das Interreg-Programm mit Italien hat ein gesamtes Fördervolumen von mehr als 82 Millionen Euro. Hier beteiligen sich auch die Bundesländer Salzburg und Tirol, sowie die italienischen Regionen Südtirol, Veneto und Friaul Julisch Venetien. Es wurden 34 Projekte mit Kärntner Beteiligung genehmigt.