Fünf Flüchtlinge aus Malta nach Slowenien

Slowenien schließt sich jenen Ländern an, die an der Umverteilung der in Malta gelandeten Migranten teilnehmen wollen. Das Land sei bereit, fünf Flüchtlinge aus den gefährdeten Gruppen aufzunehmen, teilte die Regierung in Ljubljana mit.

„Das ist eine einmalige Maßnahme im Sinne der Solidarität gegenüber dem kleinsten EU-Mitglied und Humanität gegenüber den Hilfsbedürftigsten“, hieß es.

Auf Malta sind bisher knapp 300 Schiffsflüchtlinge gelandet, am Donnerstag nahm das Land 49 Migranten auf, die teils wochenlang an Bord von zwei Rettungsschiffen deutscher NGOs ausgeharrt hatten.

Aus der Mitteilung der slowenischen Regierung geht nicht hervor, ob es sich um die jüngst geretteten Flüchtlinge handelt.