Northern League leader Matteo Salvini in Milan, January 28, 2016.
Alessandro Garofalo | Reuters
Radio Città del Capo
Italien | Roma & Sinti

Innenminister Salvini will Sinti und Roma zählen

Der italienische Innenminister Matteo Salvini will die in Italien lebenden Sinti und Roma zählen lassen. Ziel sei die „Rückkehr zur Legalität“, sagte Salvini.

Der Vizepremier und Lega-Chef kündigte ein Schreiben an die Präfekten an, um ein Bild der Zahl der Bewohner/innen von illegalen Siedlungen, die geschlossen werden sollen, zu bekommen.

Matteo Salvini
crudiezine
Vizepremier und Lega-Chef Matteo Salvini

Rund 180.000 Roma und Sinti leben in Italien, 26.000 davon in Barackensiedlungen. Der rechtspopulistische italienische Innenminister hatte bereits kurz nach seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr mit der Forderung nach einer Zählung der Roma-Minderheit für Kritik gesorgt.

Bologna | Kundgebung gegen Rechts
Radio Città del Capo
Kundgebung gegen Rechts in Bologna
Bologna | Kundgebung der Roma und Sinti gegen Rechts
Radio Città del Capo
Kundgebung der Roma und Sinti in Bologna
Sinto Josef Bolzano
Radio Città del Capo
Sinto Josef Bolzano | „Meine Familie lebt seit zehn Generationen hier“

Der Chef der ausländerfeindlichen Lega hatte sich außerdem für eine Ausweisung von Ausländern/innen ohne gültigen Aufenthaltsstatus ausgesprochen. Roma mit italienischer Staatsangehörigkeit müsse das Land „leider behalten“, hatte er hinzugefügt.

Salvini hat angekündigt, bis zum Ende der fünfjährigen Legislaturperiode alle illegalen Roma-Siedlungen schliessen zu wollen. Im Juli 2018 war in Rom ein Camp mit mehreren Hundert Angehörigen der Minderheit der Roma geräumt worden.

8.000 Roma leben in der Hauptstadt Rom. Seit Jahren setzt sich die Stadt dafür ein, die Barackensiedlungen abzubauen und den Roma-Familien andere Wohnmöglichkeiten zu bieten.