Servus | Szia | Zdravo | Del tuha | 12. August | ORF 2 Burgenland

Die Wunde, die der Zweite Weltkrieg Romnja und Roma zugefügt hat, ist leider weiterhin kaum zu lindern. Die nachkommende Generation der Roma und Sinti, die während der Nazizeit in ihrer Existenz vernichtet wurden, trägt ihr Vermächtnis „nie mehr zu vergessen“ unermüdlich an die Öffentlichkeit.

Festival „E Bistarde | Vergiss mein nicht“

Auch die Künstlerinnen Sandra und Simonida Selimović wollten mit ihrem Festival „E Bistarde | Vergiss mein nicht“ eine weitere Initialzündung zur Sichtbarmachung der weit offenen Wunde der Volksgruppe darstellen. Die Roma Wiese in der Nähe des Ringelseeplatzes in Wien Floridsdorf diente als Festivalgelände.

Gilda N. Horvath & Samuel Mago

ORF

Gilda N. Horvath & Samuel Mágó führen durch die sehenswerte Reportage „E Bistarde | Vergiss mein nicht“

2. August | Roma Holocaust Memorial Day

In der Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 wurden 2.897 Roma in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau ermordet. „Dikh He Na Bister! Schau und vergiss nicht!“ Unter diesem Motto wurde am Donnerstag, 2. August, auch in Wien am Ceija Stojka Platz, einer halben Million Menschen gedacht, die vom Nazi-Regime als „Zigeuner“ verfolgt und ermordet wurden.

SSZD

ORF

2. August 2018 | Roma Holocaust Memorial Day, Wien

Roma Butschu 2018

Mitte Juni fand der traditionelle Roma-Butschu in Kleinbachselten statt. Schon seit 1991 trifft man sich hier und feiert gemeinsam. Heuer stand der Roma-Butschu unter dem Motto „25 Jahre Anerkennung der Roma“. Und dies wurde gebührend mit einem außergewöhnlichen Lineup zelebriert: Romano Rath, Bruji, Kalyi Jag sowie die Volkstanzgruppe Siget, sorgten für eine ausgelassene Stimmung und gute Unterhaltung.

Über die ungarische Romagruppe Kalyi Jag wird in der nächsten Sendung am 14. Oktober 2018 ein Porträt anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens gesendet.

SSZD

ORF

Moderatorin Katharina Janoska | Windmühle in Podersdorf am See

Die Windmühle in Podersdorf am See

Sie kommt sicherlich nicht aus der Hammurabi-Zeit, in der die ersten ihres Gleichen entstanden sind, steht aber etwa seit über 160 Jahre da. Die Windmühle in Podersdorf am See, sie ist auch die größte Windmühle Österreichs. Bis 1940 war sie vollständig funktionsfähig, wurde jedoch im Zweiten Weltkrieg zum Teil zerstört. Nach der Restaurierung Ende der 1970´er Jahre beeindruckt sie vor allem durch ihre Technik.

Link

Windmühle