Mahnmal Lackenbach
Emmerich Gärtner-Horvath
Emmerich Gärtner-Horvath
GEDENKEN

Gedenkfeier in Lackenbach

Am 23. November 1940 wurde in einem ehemaligen Gutshof das „Zigeunerlager“ Lackenbach eingerichtet. Die internierten „Zigeuner“ lebten in Ställen und Scheunen unter primitivsten Bedingungen und mussten Zwangsarbeit leisten.

Im Gedenken an die von den Nationalsozialisten ermordeten Roma und Sinti findet am Samstag, 12. November 2022, 10.30 Uhr, vor dem Mahnmal für Roma und Sinti in Lackenbach eine Kundgebung mit Kranzniederlegung statt.

Mahnmal in Lackenbach
KVÖR
Das Mahnmal wurde vom Architekten Matthias Szauer künstlerich gestaltet.

Aufgrund der Initiative der burgenländischen Landesregierung und der österreichischen Lagergemeinschaft Auschwitz wurde am 6. Oktober 1984 das Mahnmal in Lackenbach vom damaligen Bundespräsident Dr. Rudolf Kirchschläger enthüllt.

Veranstalter sind die Burgenländische Landesregierung und der Kulturverein österreichischer Roma mit Unterstützung der Marktgemeinde Lackenbach.