Workshop Deutsch als Zweisprache im Haus der Geschichte Österreich (hdgö)
Loren Paulus / hdgö
Loren Paulus / hdgö
ab 21.2.2022

Deutsch als Zweitsprache als hdgö-Workshop

Zum Internationalen Tag der Muttersprache – am 21. Februar – startet das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) ein neues Workshop-Angebot. Es richtet sich speziell an Menschen ab 16 Jahren, die Deutsch als Zweitsprache lernen und dafür etwa Basisbildungskurse besuchen.

„Welche verschiedenen Bilder gibt es von Österreich? Und was haben diese mit der Geschichte der letzten 100 Jahre zu tun?“ – mit diesen Fragestellungen stellt der neue Workshop der hdgö den Blick der Teilnehmenden auf Österreich in den Mittelpunkt. Gemeinsam sollen „interaktiv und in leicht verständlicher Sprache“ wichtige Themen und Objekte der Hauptausstellung diskutiert werden, wird in einer Aussendung des Zeitgeschichte-Museums betont. Ereignisse aus der Geschichte sollen mit dem Wissen und mit den Fragen der Teilnehmenden verknüpft werden. „Jede Sprache ist auch eine Eintrittskarte zur Teilhabe an der jeweiligen Kultur. Mit unserem neuen Workshop laden wir Menschen, die Deutsch als Zweitsprache lernen, ins Museum ein und gehen in einem gemeinsamen Austausch auf österreichische Gegenwart und Geschichte ein“, so Monika Sommer, Direktorin des hdgö.

hdgö-Workshop – Deutsch als Zweitsprache

Buchungen für Gruppen online auf der Webseite des Museums

Diversität der Gruppe

„In diesem Workshop vermeiden wir sprachliche Barrieren und nehmen bewusst Rücksicht auf die Diversität der Gruppen“, ergänzt Eva Meran, Leiterin der hdgö-Vermittlung. Gezielt soll auf relevante Themen für die jeweilige Gruppe eingegangen werden. Zu diesen ausgewählten Themen zählen etwa Wahlen und Demokratie, Zivilgesellschaft und Mitbestimmung, Toleranz und Diversität, aber auch der Nationalsozialismus und seine Folgen. Entwickelt wurde der neue Workshop mit Expertinnen und Experten für Deutsch als Zweitsprache aus den Projekten WUK construct und WUK.mpower.

Mit dem Internationalen Tag der Muttersprache am 21. Februar erinnert die UNESCO an den Erhalt und Schutz kultureller Vielfalt.