Ausstellung „Hilfslinien – Linije pomoči“ im Pavelhaus / Pavlova hiša
Screenshot Pavelhaus / Pavlova hiša
Screenshot Pavelhaus / Pavlova hiša
ab 10.2.2021

„Hilfslinien – Linije pomoči“

Der Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark / Kulturno društvo Člen 7 za avstrijsko Štajersko zeigt im Pavelhaus / Pavlova hiša die Ausstellung „Hilfslinien – Linije pomoči“ über 24-Stunden-Betreuungskräfte.

Spätestens seit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, durch die unter anderem auch die Grenzen zu Ost- und Südosteuropa geschlossen wurden, wurde klar, wie bedeutend die Arbeit von 24-Stunden-Personenbetreuerinnen und -betreuer für die Erhaltung des Versorgungssystems für alte und kranke Menschen ist. Dennoch erfahren 24-Stunden-Personenbetreuerinnen und -betreuer wenig Wertschätzung ihrer Arbeit.

„Hilfslinien – Linije pomoči“

Pavelhaus/Pavlova hiša, Laafeld/Potrna 30, 8490 Bad Radkersburg; Öffnungszeiten: Mi-Sa, 12.00– 17.00Uhr; Ausstellungsdauer: bis 1.4.2021; Besuch nur mit FFP2-Maske

BetreuerInnen gaben Inhalte vor

Mit dem Schwerpunkt auf die slowenisch-steirische Arbeitsmigration hat Kuratorin Christine Braunersreuther 18 Betreuerinnen und Betreuern angeboten, sich in einer Ausstellung zu präsentieren. Auf einhelligen Wunsch gaben diese daraufhin die Inhalte vor, wollten aber weder gezeigt noch namentlich genannt noch in die kuratorische Konzeption und Gestaltung einbezogen werden, heißt es in der Ankündigung zur Ausstellung. „Hilfslinien – Linije pomoči“ nimmt die vorgegebenen Inhalte auf und spiegelt in Texten, Hörstationen und Zeichnungen von Tine Fetz den Alltag, die Nöte und die Freuden transnational agierender Personenbetreuerinnen und -betreuer. Künstlerische Interventionen laden dazu ein, sich mit dem hohen emotionalen Anspruch dieser Tätigkeit auseinander zu setzen, heißt es seitens des Veranstalters.