Bis 14.11.2020

„Nach der Flucht“

Die Initiative Minderheiten zeigt in der Wiener Hauptbücherei am Gürtel die Ausstellung „Nach der Flucht“, die sich mit Fluchtbewegungen im Zuge des kriegerischen Zerfalls Jugoslawiens beschäftigt.

Im Mittelpunkt der von Vida Bakondy und Amila Širbegović kuratierten Ausstellung stehen die Geschichten und Erfahrungen von 14 Wienerinnen und Wiener, die zu Beginn der 1990er Jahre aus dem ehemaligen Jugoslawien flüchten mussten und in Wien ein neues Zuhause fanden.

Ausstellung „Nach der Flucht“ der Initiative Minderheiten
Initiative Minderheiten

„Nach der Flucht“

Ausstellungseröffnung: Montag, 14. September 2020, 19.15 Uhr, Hauptbücherei am Gürtel, Urban Loritz-Platz 2a, 1070 Wien; bis 14.11.2020

Persönliche Erinnerungsstücke

25 Jahre nach dem Kriegsende in Bosnien-Herzegowina spürt die Ausstellung anhand persönlicher Erinnerungsstücke den Biografien der 14 Personen nach. Die gezeigten Objekte schlagen eine Brücke zwischen ihrem Leben vor der Flucht und danach. Sie sollen Einblicke in individuelle Erfahrungen von Krieg, Flucht und Neubeginn vermitteln. Zum Vorschein kommen unterschiedliche Arten von Verlust, die mit dem Flüchtlingsdasein einhergehen: Verlust von geliebten Menschen, von Zuhause, von Zugehörigkeit und Erinnerung, von persönlichem Besitz, sozialem Status und staatsbürgerlichen Rechten. Die Geschichten stehen aber auch für das Weiterleben und für das Recht auf Erinnerung, heißt es seitens der Ausstellerinnen.

Podiumsdiskussion

Im Rahmenprogramm findet am 22. September eine Podiumsdiskussion statt, in der es darum gehen soll, wie das offizielle Österreich und die Zivilgesellschaft auf die Geflüchteten und Kriegsvertriebenen reagiert haben.

Podiumsdiskussion „De-facto-Unterstützung – Zwischen Aufruf zur Hilfe und Forderung nach Einwanderungsstopp“ mit:

  • Melisa Erkurt, ORF Report
  • Heide-Marie Fenzl, ehem. Leiterin der „Bosnier-Aktion“ im Bundesministerium für Inneres
  • Marion Kremla, asylkoordination österreich
  • Helmut Schüller, ehem. Caritas-Präsident
  • Alma Zadić, Bundesministerin für Justiz
  • Moderation: Olivera Stajić

Ausstellungsgespräche

  • 17.9.2020, 17.30 Uhr: Vida Bakondy, Amila Širbegović, Kuratorinnen
  • 29.9.2020, 17.30 Uhr: Selma Nišić, Zeitzeugin
  • 8.10.2020, 17.30 Uhr: Adisa Beganović, Zeitzeugin
  • 14.10.2020, 17.30 Uhr: Nero Beharić, Zeitzeuge
  • 12.11.2020, 17.30 Uhr: Vida Bakondy, Amila Širbegović, Kuratorinnen

Treffpunkt bei der Garderobe im Eingangsbereich der Hauptbücherei; Anmeldung erforderlich bei der Initiative Minderheiten per E-Mail.