Projekt „StadtLesen“
innovationswerkstatt
innovationswerkstatt
bis 20.9.2020

Schreibwerkstatt „Grenzen überwinden“

„Grenzen überwinden“ ist ein Schreibwettbewerb im Rahmen von StadtLesen, der Menschen dazu einlädt, ihre Perspektiven oder Erfahrungen zum Thema Flucht und Migration niederzuschreiben.

Der Schreibwettbewerb richtet sich an Menschen mit oder ohne Flucht- und Migrationshintergrund, an Jung und Alt. Die Deutschkenntnisse sind nicht entscheidend und fließen nicht in die Bewertung ein, wie es auf der Homepage von StadtLesen heißt. „Erzähl uns deine Perspektive, setz dich mit deinen eigenen Erfahrungen durch Grenzübertritte oder durch die Begegnung mit Migranten und Geflüchteten auseinander“, heißt es in der Ausschreibung. Der Schreibwettbewerb soll einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht und Migration leisten, zur Reflexion und zur Diskussion beitragen, und dem Thema eine Bühne bieten.

Projekt „StadtLesen“
innovationswerkstatt

Schreibwettbewerb „Grenzen überwinden – Flucht und Migration“

Einsendeschluss ist abhängig vom StadtLesen-Termin der teilnehmenden Stadt

Einreichungen per Mail oder per Post: Innovationswerkstatt, Stadtlesen 2020 – Schreibwettbewerb, Neutorstraße 33, 5020 Salzburg

An dem StadtLesen-Projekt nehmen 27 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. In Österreich sind das die Städte Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Klagenfurt, Wien, Graz und Linz. Pro Stadt werden von der Jury drei Gewinner ermittelt. Aus den insgesamt 81 Siegertexten werden die drei besten bei der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Der Gesamtsieger bekommt eine Ausbildung zum Schriftsteller in einem 18 Monate dauernden Fernstudium.

Veranstalter des Schreibwettbewerbes „Integrationsschreibpreis StadtLesen 2020“ ist die Innovationswerkstatt Sebastian Mettler in Salzburg.