Workshops für Solidarität - bis 19.2.

Die Stadt Salzburg bietet im Schloss Mirabell sogenannte „Workshops für Solidarität“ an, mit dem Ziel, Kompetenzen im Umgang mit Rassismus und Diskriminierung zu erweitern zu können.

„Sie möchten Ihre Kompetenzen im Umgang mit Rassismus und Diskriminierung erweitern und sich für Solidarität einsetzen? Sie möchten erfahren, was Geflüchtete in Österreich vorfinden und wie sich Verfolgung, Flucht und Ungleichbehandlung auf ihre Gesundheit auswirken? Sie möchten aktiv gegen Hass und Hetze vorgehen und wissen, wie die rechtliche Situation dazu in Österreich ist? Dann sind Sie in einem oder mehreren unserer Workshops richtig!“, heißt es in der Einladung des Integrationsbüro der Stadt Salzburg.

Respekt der Vielfalt

Stadt Salzburg

An fünf Nachmittag können sich die Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer mit den Themenkreisen Flucht & Trauma, Hass im Netz, Antiziganismus, Antisemitismus und Islamophie auseinandersetzen. Geleitet werden diese von Expertinnen und Experten.

Workshops:

  • Montag, 14. Jänner 2019, 12.30-17.00 Uhr: „Flucht und Trauma“ - mit Carina Ateş-Pachler, Heinz Fronek, Gloria Kinsperger
  • Montag, 28. Jänner 2019, 12.30-17.00 Uhr: „Hass im Netz mutig begegnen“ - mit Julia Fraunberger
  • Donnerstag, 31. Jänner 2019, 13.00-16.00 Uhr: „Antiziganismus und Antwort-Strategien“ - mit Alina Kugler und Verena Haseke
  • Donnerstag, 7. Februar 2019, 13.00- 17.00 Uhr: "Antisemitismus und Rassismus erkennen und begegnen“ - mit Andreas Peham
  • Dienstag, 19. Februar 2019, 14.00-18.00 Uhr: „Antimuslimischer Rassismus und Empowerment“ - mit Nedžad Moćević; Zimmer 222, Eingang 11, 2. Stock

Schloss Mirabell, Pegasus Zimmer, Eingang 7, 5020 Salzburg

Eine Kooperation des Integrationsbüro der Stadt Salzburg mit dem Friedensbüro Salzburg und „A European resettlement network for cities and regions“.

Link: