Sebastian Kurz
APA/Helmut Fohringer
APA/Helmut Fohringer
Tschechiens Premier in Wien

Besuch bei Kurz und Schultests

Der tschechische Premierminister Andrej Babiš, dessen Land derzeit erneut stark von der Corona-Pandemie betroffen ist, stattet am Montag Wien einen Arbeitsbesuch ab. Auf dem Programm steht unter anderem ein Treffen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

PM Andrej Babiš
Reuters | David W Cerny

Babiš, der bereits gegen das Coronavirus geimpft ist, wolle sich ein Bild von den neuen Antigen-Schnelltests an österreichischen Schulen machen, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Bundeskanzleramt.

In Tschechien machen Opposition und Elternvertreter/innen derzeit Druck zur vollständigen Wiederöffnung der Schulen. Derzeit werden nur die beiden ersten Schulstufen im Präsenzunterricht unterrichtet. Opposition und Elternvertreter/innen machen Druck, dass es zu einer Wiedereinführung des Präsenzunterrichts kommt. Eine Petition fordert, sich bei der Schulöffnung ein Beispiel an Österreich zu nehmen.

In Österreich testen sich Schüler/innen, die am Präsenzunterricht teilnehmen, mit den sogenannten Nasenbohrertests selbst. Mit dem Ende der Semesterferien im Westen erfolgt dies am Montag in allen Bundesländern.

Bei dem Arbeitsgespräch wollen Kurz und Babiš aber auch über den generellen Kampf gegen die Pandemie sowie bilaterale Fragen sprechen.

Besuch des tschechischen Premier Babiš heute abgesagt

Der für heute, Montag, geplante Besuch des tschechischen Ministerpräsidenten Andrej Babiš in Österreich sowie das Treffen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist kurzfristig abgesagt worden. Aufgrund des Nebels konnte Babiš nicht nach Wien fliegen, hieß es aus dem Bundeskanzleramt.

Die Regierung in Prag hatte am Sonntag in letzter Minute gegen den Willen des Parlaments eine Verlängerung des Notstandes bis Ende Februar beschlossen. Tschechien wird wie Tirol von Deutschland als Mutationsgebiet betrachtet. Sorgen bereitet den tschechischen Behörden insbesondere die Ausbreitung der britischen Variante.

Seit Freitag isoliert das nördliche Nachbarland deshalb mehrere regionale Hotspots – zwei Bezirke im Westen an der Grenze zu Deutschland und einer im Norden des Landes. Österreich hat zu Tschechien wie zu allen Nachbarländern die Grenzkontrollen verschärft. Pendler/innen müssen sich registrieren und einmal pro Woche einem Corona-Test unterziehen.

Premier Babiš will Wien-Besuch nachholen | 18.2.2021