"Warum die Wunde offen bleibt"

14.03.2017 10:10 Uhr

Uncensored International Film Days | Warum die Wunde offen bleibt

Der Dokumentarfilm von Marika Schmiedt wird am 18. März 2017, 14:00 Uhr, im TOP KINO, Rahlgasse 1 (Ecke Theobaldgasse), 1060 Wien, gezeigt. „Warum die Wunde offen bleibt“ beschäftigt sich mit der Aufarbeitung des Holocausts an Roma und Sinti durch die nachkommenden Generationen.  mehr …

"Romeo Franz & Ensemble"

13.03.2017 07:37 Uhr

In Gedenken an ihre Verfolgung: Jazzige Erzählungen von Sinti und Roma

In Gedenken an die Verfolgung und Deportation von Sinti und Roma während des Nationalsozialismus stellte die international bekannte Jazz-Swing-Band „Romeo Franz & Ensemble“ gemeinsam mit Joe „Big Papa Joe“ Bawelino ihr Programm mit Klageliedern und lyrischen Texten der Sinti und Roma vor.  mehr …

Rudolf Sarközi

Roma sam 12.03.2017 10:10 Uhr

Gedenken an Rudolf Sarközi

Genau vor einem Jahr, am 12. März, verlor die Volksgruppe der Roma und Sinti den legendären Vorsitzenden, Mitgestalter in der Volksgruppenpolitik und den unermüdlichen Kämpfer für die Rechte seiner Volksgruppe Rudolf Sarközi. In der Sendung „Roma sam“ wird an den unvergesslichen Menschen gedacht.  mehr …

Emmerich Gärtner-Horvath

Roma sam 06.03.2017 13:42 Uhr

Neuer Vorsitzender Gärtner-Horvath | Nur Autochthone im Volksgruppenbeirat

Der neue Vorsitzende des Volksgruppenbeirates Emmerich Gärtner-Horvath macht keinen Hehl daraus, dass er sich strikt an den Paragrafen des Volksgruppengesetzes orientieren will. Demnach dürften in den Beirat nur autochthone Volksgruppenangehörige verschickt werden.  mehr …

Jean-Marie Le Pen

01.03.2017 10:01 Uhr

Jean-Marie Le Pen erneut wegen Äußerung über Roma verurteilt

Gegen den rechtsextremen französischen Politiker Jean-Marie Le Pen verhängte ein Berufungsgericht am Montag wegen Anstiftung zu Hass und Diskriminierung 5.000 Euro Geldstrafe. Le Pen hatte im Juli 2013 über Roma in der südfranzösischen Stadt Nizza gesagt, sie würden „Hautausschlag verursachen“ und „riechen“.  mehr …

Verein Vivaro

Roma sam 27.02.2017 14:29 Uhr

Verein „Vivaro“ | Es leben die Romnja

„Vivaro“ heißt der erste Romnja Verein in Österreich. „Vivaro“, ein durchaus kreativer Titel, setzt sich aus „Viva“ und aus der ersten Silbe von Romnja zusammen, bedeutet „Es leben die Roma Frauen | es leben die Romnja“. Die Initiatorinnen sind zu Gast in aktuellen der Sendung Roma sam.  mehr …

Matéo Maximoff

23.02.2017 18:17 Uhr

Matéo Maximoff - Romancier

Er war ein unermüdlicher Fürsprecher für sein Volk die - Roma - und ein glühender Förderer ihrer Kultur: der Schriftsteller Matéo Maximoff. Er konnte sich als erster Schriftsteller unter den Roma in Frankreich in der europäischen Literaturszene durchsetzen.  mehr …

Paul Horvath

Roma sam 20.02.2017 15:01 Uhr

Butjakero them | Arbeitswelt

Vor dem Hintergrund und mit dem Bewusstsein, dass Romnja und Roma, Sintize und Sinti zu der grössten Minderheit in Europa gehören und jahrhundetelang noch immer ausgegrenzt und diskriminiert werden, will der Verein Karika arbeitsmarktpolitische Ziele für die Volksgruppe setzen.  mehr …

Foto Beratung

16.02.2017 09:31 Uhr

Internationales Bildungsprogramm für Roma

Die Caritas Oberösterreich wird künftig eine Basisbildung für Roma anbieten, um deren Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, wie sie am Dienstag mitteilte. „Viele Roma haben nie eine Schule von innen gesehen, können weder Lesen, Schreiben noch Rechnen. Damit haben sie so gut wie keine Chance am Arbeitsmarkt“.  mehr …

SSZD-Logo

SSZD Februar 2017 09.02.2017 12:38 Uhr

Servus | Szia | Zdravo | Del tuha | 12. Februar | ORF2

Die aktuelle Ausgabe der Sendung steht im Zeichen des Gedenkens. Den Schwerpunkt bildet dabei der beeindruckende Film von Marika Schmiedt, der sich mit dem traumatischen Vermächtnis des Holocaust der österreichischen Roma und Sinti befasst.  mehr …

Buchpräsentation von Stefan Horvath

Roma sam 06.02.2017 11:46 Uhr

Buchpräsentation zum Attentat 1995 in Oberwart

„Es ist ein Schreiben gegen das Vergessen, aber auch ein Nicht-Vergessen-Können. Die Wunden sind vernarbt, doch nicht verheilt“, sagte Stefan Horvath anlässlich der Präsentation seines neuen Werkes „So gewaltig ist nichts wie die Angst“.  mehr …

Gedenktafelenthüllung Mörbisch

Roma sam 30.01.2017 14:27 Uhr

Gedenktafelenthüllung in Mörbisch am See

In Mörbisch am See wurde gestern eine Gedenktafel für die Opfer des Nationalsozialismus an der Ruster Straße | Ecke Seestraße aufgestellt. Die Realisierung habe etwa fünf Jahre Zeit in Anspruch genommen, so der Initiator Joachim Grössing, der evangelische Pfarrer der Gemeinde.  mehr …

Miranda

27.01.2017 16:58 Uhr

Wanderausstellung über Roma-Holocaust ohne Österreich

Die internationale Wanderausstellung „Miranda“, die sich mit dem Holocaust an den Roma unter der nationalsozialistischen Herrschaft in weiten Teilen Europas befasst, geht am 15. Februar im finnischen Espoo an den Start.  mehr …

27.01.2017 15:15 Uhr

KZ Auschwitz | Auch tausende österreichische Juden, Roma aund Sinti ermordet

Der 27. Jänner ist internationaler Holocaust Gedenktag und Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Unter den Ermordeten des nationalsozialistischen Terrors waren auch zahlreiche österreichische Juden, Roma und Sinti, die der systematischen Tötung zum Opfer fielen, wie unter anderem aus Quellen des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes hervorgeht.  mehr …

Vorurteile Puppen

Roma sam 23.01.2017 12:07 Uhr

Sündenbock der Armut | Vorurteile | Idealisierung

Die Sozialanthropologin Maria Anna Six-Hohenbalken spricht in der Sendung über die Entstehung der Vorurteile gegen Roma und Sinti. Sie veranschaulicht dabei, wie die Roma und Sinti zum Sündenbock der Armut und Elend nach den Kriegen gemacht wurden.  mehr …

Roma Ball 2017

Roma sam 16.01.2017 15:04 Uhr

Roma Ball | Ein Zuhause für Muttersprache

So intensiv wie beim Roma Ball der burgenländischen Roma wird nirgendwo Roman gesprochen. Genau deshalb schätzen die Volksgruppenangehörigen den Ball in Unterwart sehr, weiß der Veranstalter Martin Horvath vom Verein Karika für Roma und Sinti.  mehr …

Nazif Mujič

11.01.2017 06:27 Uhr

Berlinale-Star Mujič verkauft aus Geldnot den Silbernen Bären

Der Schauspieler Nazif Mujič, preisgekrönter Berlinale-Star des Jahres 2013, hat aus Geldnot seinen Silbernen Bären verkauft. Der Poker Turnierspieler Senadin Ćosić zahlte dafür 4.000 Euro. Mujič spielte im Film „Aus dem Leben eines Schrottsammlers“ sich selbst.  mehr …