Plakatserie „Integration Nein danke!“ | Perspektiven & Widerstände

Die Plakatserie von Marika Schmiedt wurde im Rahmen des Projektes „Integration Nein danke!“ mit den Studierenden der Akademie der bildenden Künste Wien produziert. Die Intervention liege auf der visuellen Kunst, dem Plakat, das sich als reflektierende „Integration“ verhält.

Integration Nein danke
Marika Schmiedt

Zentrale Aufgabe des Projektes sei die Auseinandersetzung mit dem Spannungsverhältnis von Kunst- und Kultur und gesellschaftspolitischen Entwicklungen. „Antiromaismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit sind im Universitätsbetrieb keine Seltenheit. Viele Studierende hegen und pflegen ähnlich wie die Allgemeinbevölkerung ausgeprägte soziale Vorurteile“, heißt es in Schmiedts Konzept.

[a] Rundgang 2018 | Ausstellung und Gastvortrag

25. Januar, 17:00 - 20:00 | Akademie der bildenden Künste Wien

Atelierhaus, 1. OG, Lehargasse 8 1060 Wien

Die Workshopeinheiten von Marika Schmiedt mit den Studierenden des Fachbereiches Konzeptkunst | AkBild dauerten vom 10. Oktober 2017 bis 16. Jänner 2018. Im Fokus stand eine künstlerisch-politische Intervention. Die Ergebnisse werden beim jährlichen Rundgang der Akademie der bildenden Künste in einer Plakatausstellung präsentiert.

Zum Ausstellungsinhalt hält der Historiker Berthold Molden einen Vortrag. Berthold Molden, geboren in Wien, 2005 Dissertation über aktuelle Geschichtsdebatten in Guatemala, lehrt Globalgeschichte an der Universität Wien.

Den Abschluss und eine Zusammenfassung des Projektes bildet die Präsentation einer Broschüre im März 2018.

Link

Marika Schmiedt | Politisierung(en) von Kunst