Gedenktafelenthüllung in Jabing

Im Nationalsozialismus wurden auch die Jabinger Roma und Romnja deportiert und ermordet. Nun wird der Opfer gedacht und über Geschichte nachgedacht. Öffentlich wird dieses Gedenken in Form einer Gedenktafel sichtbar gemacht.

Gondolipeskero tablinakero tel utscharipe | Gedenktafelenthüllung

17.11.2017 | 19.00 Uhr
Volksschule, An der Pinka 14, 7503 Jabing, Österreich

18:00 Uhr Ökumenische Gedenkfeier in der katholischen Kirche, im Anschluss Einweihung der Gedenktafel

19:00 Uhr – Vortrag / Film / Lesung
Volksschule Jabing (Turnsaal)

Vorträge: Jakob Frühmann (Zur Deportation der Jabinger Roma und Romnija) und Gerhard Baumgartner (Die Holocaust-Opfer der Roma - Eine Spurensuche)
Film: Ausschnitt aus “Stefan Horvath – Zigeuner aus Oberwart” von Peter Wagner der u. a. in Jabing gedreht wurde

Buchpräsentation von Stefan Horvath im OHO
ORF | Emmerich Gärnter-Horvath
Stefan Horvath | „So gewaltig ist nichts, wie die Angst“

Lesung: Stefan Horvath – sein Sohn war eines der Opfer des von Franz Fuchs 1995 ausgeführten Rohrbombenanschlags – begann aus dem Schmerz über diesen Verlust zu schreiben. Seine Erzählungen und Gedichte sind ein Appell, Geschehenes nicht vergessen zu lassen.

Eine Veranstaltung der Gemeinde Jabing in Kooperation mit der Roma Volkshochschule Burgenland sowie der Evangelische und Katholische Pfarrgemeinde Jabing.

Jabing gedenkt der ermordeten Roma