České Ozvěny | Slovenské Ozveny | 10.12.2017 | 13:05 Uhr | ORF 2 Wien

An diesem Adventsonntag gibt das Volksgruppenmagazin unter anderem Einblicke in die großen Feierlichkeiten des 150. Jubiläums des Turnvereins Sokol, taucht ein
in einen Diskurs zur Trennung der
Tschechoslowakei und der Anerkennung der slowakischen Volksgruppe in Österreich vor 25 Jahren und erinnert sich an den großartigen Bassbariton, Redakteur und glühenden Volksgruppenangehörigen Vladimír Stejskal.

On demand | České Ozvěny | Slovenské Ozveny | 10.12.2017

mirka a pavlína ozveny prosinec 2017

orf | pavla rašnerová

Moderatorinnen Miroslava Huber und Pavlína Woodhams

25 Trennung der Tschechoslowakei | Geschichte einer Zusammengehörigkeit

Zwei Länder, zwei Volksgruppen Tschechen und Slowaken. Eine intensive Verbundenheit zweier Länder, die, mit einer kurzen Unterbrechung während des Zweiten Weltkriegs, fast achtzig Jahre andauerte, lebten auch die beiden Volksgruppen in Wien.

posledni minuty ceskoslovenske televize

Archiv ČST

Tschechoslowakische Vereine gehören heute wie damals ebenso zum Stadtbild von Wien, wie auch die tiefe historische Eintracht der Stadt mit den Ziegelböhmen, oder den slowakischen Gemüsehändlern. Anlässlich des sich zum 25-mal jährenden Beschlusses der Trennung der beiden Staaten und auch der Volksgruppen in Wien taucht Ozveny in einen Diskurs ein, der die Trennung sichtbar zu einem neuen Einklang aufblühen lässt.

35 Jahre Österreichisch-Slowakischer Kulturverein

Das Jahr 1982 gilt als Meilenstein der Österreichischen Slowaken. Die Gründung des Österreichisch-Slowakischen Kulturvereins festigte das Selbstvertrauen der Volksgruppe und bietet ihr seitdem ein kulturelles zu Hause. Das diesjährige 35. Jubiläum der Vereinsgründung ist zugleich auch der Beginn einer neuen Vereinsära.

35 let rakousko slovensky spolek

orf | pavla rašnerová

Volkstanzgruppe „Vinica“ des Österreichisch-Slowakischen Kulturvereins

Sokol 150 Jahre | Große Feier für eine große Familie

Sie bildeten mit Persönlichkeiten im Bereich Wissenschaft und Politik einen erheblichen Teil der Monarchie. In der ersten Republik besaßen sie 35 Kindergärten und Schulen. Sie verfügten über eigene Druckereien, in denen 16 verschiedene Publikationen gedruckt wurden. Sie waren nicht nur eine politische Kraft mit eigenen Gewerkschaften, sondern auch eine wirtschaftliche Größe mit eigener Bank und Genossenschaften. Die Tschechen in Wien.

Sokol 150 Jahre

orf | pavla rašnerová

Dieses Jahr blickte der größte und älteste Verein dieser Volksgruppe, der stets gleichermaßen auch die Slowaken ansprach, auf 150 Jahre seines Bestehens zurück. Seine Feierlichkeiten organisierte der Verein in gewohnt sportlicher und festlicher Atmosphäre.

Vladimír Stejskal | Trauriger Verlust für die Volksgruppe

Er war es, der die Aktivitäten vom Sokol jedes Mal auf das Neue prägend und mit viel Hingabe mitorganisiert hat, auch die große historische Feier 150 Jahre Sokol, die er nicht mehr miterleben konnte. Vladimír Stejskal. Im Morgengrauen des 14. Oktobers hörte sein für die Volksgruppe pochendes Herz auf zu schlagen. Der große Sohn der Wiener Tschechen und unser Redaktionskollege Vladimír Stejskal verabschiedete sich von einem Leben voller Verbundenheit für ein erfülltes und bewegtes Volksgruppenleben.

vladimir stejskal

orf | pavla rašnerová

On demand | České Ozvěny | Slovenské Ozveny | 10.12.2017